Eidgenössisches Turnfest 2019

Schweizermeisterschaften Junioren SMJ Zuchwil SO

Kay holt Bronze im Bodenfinal. Der Mehrkampf lief nicht nach Wunsch.

Zuchwil SO führte am 1. Juni 2019 die SMJ durch. Am Abend vom Regio Turnfest in Obfelden entschlossen wir uns doch noch zu Kay zu fahren. Sein wichtiger Wettkampf im Programm 6 wollten wir nicht verpassen. Kurz beim Grillstand vorbei, ein Hallo hier, ein kurzer Schwatz da und die Burger immer noch in der Hand. Aber es ging auf, die Athleten liefen schon bald auf den Wettkampfplatz und der Wettkampf begann anschliessend.

 

Kay machte es am Barren bereits spannend. Er zog die Übung mit guter Haltung durch, turnte sie aber nicht immer auf den Punkt aus. Also nicht ein Start ganz nach Wunsch. Dann am Reck beim Flugelement dem Tkatchev gegrätscht, nach dem Fassen leider der Sturz. Er hielt sich kurz den Rücken, turnte dann aber schwungvoll weiter. Mit der schwierigen Bodenübung, das nehme ich vorne weg, erreichte er das Bodenfinale vom Sonntag. Wir hofften auf eine Aufholjagt. Die Pauschenübung probierte er mit viel Tempo zu turnen. Kay zog die Übung mit zwei drei Anhängern durch, was viel Kampf bewies aber leider auch die entsprechend hohen Abzüge gab. Wegen den grösseren Haltungsabzügen, verpasste er ärgerlich das Pauschenfinale, gegen seinen Kontrahenten, der mit der gleichen Endnote auf den 6. Qualiplatz turnte.

 

Die Ringe waren ein Lehrblätz. Das zeigte, dass einfach nicht der Tag von Kay war. Er kam so ins Schwingen (das war kein Pendeln mehr), dass er nach längerem probieren auszugleichen, runter sprang und die Übung dann noch mit einem sauberen Abgang beendete. „Nein die Übung kann er doch sonst so gut!“ Nur noch ein Gerät! Am Sprung zeigte er einen schwierigen Tsukahara gestreckt mit Doppelter Drehung. Die Landung war etwas tief und die Landematte sprang zu seiner halt eben tiefen Hand hoch.

 

Das gab halt wieder grosse Abzüge, aber Hut ab. Was der an Schwierigkeiten zugelegt hatte und wie schön er trotz Kampf turnte. Ich war von Kay`s Fortschritten beeindruckt.

 

Die Bronze Medaille im Bodenfinale vom Sonntag, war dann doch noch die Belohnung, auf die er sehr

Stolz sein kann.

 

Herzliche Gratulation! Fürs ETF in Aarau wünschen wir Kay alles Gute. Das war die Hauptprobe.

 

 

Bericht: Duri Kunz

Seraina Dobmann wird Schweizer Meisterin

An den Schweizer Meisterschaften der Rhythmischen Gymnastik vom 25./26. Mai 2019 in Magglingen wurde Seraina Dobmann verdiente Schweizer Meisterin in der höchsten Kategorie P6. Timea Slaby konnte sich über Silber freuen.

 

Bereits im Vorfeld wurde viel über die Favoritenrolle von Seraina gesprochen. Es war sicherlich nicht einfach unter diesem Druck standhaft zu bleiben. Jedoch für sie kein Problem! Mit einem Punktetotal von 40.200 Punkten sicherte sich Seraina den Sieg klar für sich!

In der Kategorie P3 verpasste Timea Slaby den Gesamtsieg nur knapp und wurde Vize-Schweizermeisterin, jedoch gewann sie mit dem Band.

 

In der Kategorie Gruppe G2 startete das RLZ Zürich mit Sofia Amsler, Silvia Lengacher, Mila Petrovic, Lavinia Rajan und unserer Wetzikerin Timea Slaby. Trotz einigen Fehlern im ersten Durchgang konnte sich die Gruppe im zweiten Durchgang so stark verbessern, dass sie sich den Sieg erturnen konnten!

Wir sind wahnsinnig stolz auf unsere Wetziker Mädchen! Es ist schön zu sehen, dass sich das harte Training auszahlt!

 

Julia Fischer

 

Fotos: Dániel Pálhegyi, Billy Beninger, Michi Dobmann

Tannzapfe Cup 2019: Wetzikon mit zwei Podestplätzen!

Schon zum 28. Mal fand am 25. Mai der Tannzapfe-Cup im thurgauischen Dussnang statt. Rund 100 Vereine kämpften in 12 Kategorien um Ruhm und Ehre. Für den STV Wetzikon ging der Plan auf. Mit einem ersten (Barren) und einem dritten Rang (GYB ohne HG) und vielen tollen Erlebnissen kehrten die Wetziker Turnerinnen und Turner glücklich und stolz ins Zürcher Oberland zurück.

Nicht nur auf die Podestplätze kann Wetzikon stolz sein, sondern auch darauf, dass er einer der ganz wenigen Vereine ist, der die Breite, Qualität und Kapazität besitzt, um in gleich fünf verschiedenen Kategorien anzutreten und mit den Besten mitzuhalten. Doch zurück zum Wettkampf. Kurz nach 9 Uhr starteten die Turnerinnen und Turner der Gerätekombination. Hochkonzentriert gingen sie ans Werk und wurden mit der hervorragenden Note 9.50 belohnt. Finaleinzug! Im Final mussten sie leider etwas mehr Abzüge in Kauf nehmen als in der Vorrunde, so dass sie mit dem undankbaren vierten Rang vorlieb nehmen mussten. 

 

Kurz darauf ging es mit Team Aerobic weiter. Die dynamische und überaus sehenswerte Vorführung wurde mit der Note 9.12 belohnt, was Rang 17 (von 32 Vereinen) bedeutete. Als nächstes machten sich die Turnerinnen der Kategorie Gymnastik Bühne mit Handgeräten bereit. Auch sie lieferten einmal mehr eine Topleistung ab und wurden mit der Note 9.34 und dem tollen 7. Rang belohnt. Das Teilnehmerfeld in der Kategorie Gymnastik Bühne ohne Handgeräte war etwas grösser. Das heisst, vier der siebzehn antretenden Gruppen konnten einen Platz im Final erturnen. Wetzikon schaffte das souverän mit der dritthöchsten Note (9.47) in der Vorrunde. Im Finaldurchgang steigerten sie die Note sogar auf 9.59, konnten aber weder Kreuzlingen noch Vilters abfangen und wurden hervorragende Dritte. 

 

Dann, gegen 17 Uhr, füllte sich die Halle. Was war los? Ganz einfach: die Barrensektion des STV Wetzikon, notabene die amtierenden Schweizermeister, machten sich für ihren Auftritt bereit. Nach den beeindruckenden Vorführungen des BTV Luzern, TV Mels und TV Weite war klar, dass Wetzikon alles geben musste, um den vierten und letzten Finalplatz zu erturnen. Das Publikum fieberte lautstark mit und trieb die Turner – darunter der erst 14-jährige Neuling Leon Kuster – zu Höchstleistungen an. Ein cooles Programm, synchron und kraftvoll geturnt. Die Wertungsrichter vergeben selten die Note 10.00, aber dieses Mal passte sie perfekt. Grosser Jubel, und somit war Wetzikon klarer Favorit beim Finaldurchgang. Es blieb nur eine gute Stunde Zeit, um sich darauf vorzubereiten. Das Zelt war wiederum zum Bersten voll, Spannung lag in der Luft... und Wetzikon hatte mit der Note 9.87 die Nase wiederum zuvorderst. Bravo! 

 

Herzliche Gratulation allen Turnerinnen und Turnern und jetzt schon viel Erfolg am Regionalturnfest in Obfelden und Ende Juni am Eidgenössischen Turnfest ETF in Aarau. Übrigens, am letzten ETF vor sechs Jahren holten die Wetziker Barrenturner ebenfalls die Note 10.00 – wenn das kein gutes Omen ist!

 

Bericht: Christa Thoma