News


Gold und Bronze an den SM Gymnastik

 

 

Sandy Luginbühl und Remo Curcuruto (TV STV Wetzikon) holen sich an den Schweizer Meisterschaften Gymnastik vom 21. bis 22. September in Liestal den Schweizer Meistertitel in der Kategorie Gymnastik Zu Zweit ohne Handgeräte Aktive. 

 

Die SM Gymnastik war ein sehr gelungener Anlass mit attraktiven Wettkampf-Vorführungen und einem tollen Organisationskomitee, das für einen reibungslosen Ablauf sorgte. Rund 390 Turnerinnen und Turner boten den Zuschauern sowie den Wertungsrichtern ein abwechslungsreiches Programm und kämpften dabei um 13 Meistertitel.

 

Die Qualifikationsrunden starteten bereits am Freitagabend, so konnten nach intensiven zwei Tagen am späten Samstagnachmittag bereits die ersten Finaldurchgänge ausgetragen werden und am Abend die entsprechenden Meistertitel verliehen werden. Am Sonntag starteten weitere Kategorien in die Qualifikation. Die herausragenden Leistungen der Finalisten haben allen Anwesenden einen wunderbaren turnerischen Abschluss für dieses unterhaltsame aber auch sehr lange Wochenende geboten.

 

Gold und Bronze

 

Nach Silber 2017 konnten sich Sandy Luginbühl und Remo Curcuruto vom TV STV Wetzikon in diesem Jahr mit ihrer explosiven Vorführung in der Kategorie «Zu Zweit ohne Handgeräte Aktive» im spannenden, hochkarätigen Final knapp durchsetzen und wurden gefeierte Schweizer Meister. Wetzikon durfte ein weiteres Mal feiern: 2017 noch achte durften in diesem Jahr Sheena Oertli und Clarissa Feisthammel (DR STV Wetzikon) in der Kategorie «Zu Zweit 2-teilig Jugend» als Dritte aufs Podest steigen.

 

Die Schweizer Meisterschaften in Liestal wurde dieses Jahr zum letzten Mail in diesem Modus ausgetragen, bei dem sich jede Turnerin bzw jeder Turner einfach anmelden kann. Ab dem kommenden Jahr werden sich die Teilnehmer vorgängig qualifizieren müssen. An der SM werden nur noch die Finaldurchgänge ausgetragen. 2019 findet die Qualifikation im Rahmen des Eidgenössischen Turnfests statt.

 

Resultate STV Wetzikon:

 

Zu Zweit ohne Handgeräte Aktive

  • 1. Rang Curcuruto Remo und Luginbühl Sandra, TV STV Wetzikon

 

Zu Zweit 2-teilig Jugend

3. Rang Feisthammel Clarissa und Oertli Sheena, DR STV Wetzikon

4. Rang Roedel Cilia und Taksham Tara, DR STV Wetzikon

 

Einzel ohne Handgerät Jugend

  • 8. Rang Hug Mara, DR STV Wetzikon

 

Zu Zweit ohne Handgerät Jugend

  • 8. Rang Hug Mara und Montanari Leoni, DR STV Wetzikon

 

 

Bericht: Judith Roost / ZTV.ch

Steinstossen und Steinheben SM 2018 in Elgg

***   Vize-Schweizermeisterin im Steinheben   ***

In diesem Jahr war die Schweizermeisterschaft im Steinstossen zum allerersten Mal auch eine Meisterschaft des Steinhebens. Die junge Aktivriege machte sich früh morgens auf den Weg nach Elgg, während eine unserer Turnerinnen noch in Italien im Stau stand. Auf dem Gelände mit den schönen Anlagen und dem liebevollen Blumenschmuck fühlten wir uns gleich willkommen. Vier von uns nahmen am Wettkampf im Steinstossen teil, eine im Steinheben. Die Teilnehmenden setzten sich zusammen aus einem bunten Gemisch aller möglichen Kantone sowie Altersklassen. Weil wir recht lange warten mussten bis zur Qualifikations-Runde, nahmen wir erstmal ein „Kraft-Zmorge“ (Kaffee und Gipfeli) im Festzelt.

Unsere Steinheberin qualifizierte sich für das Finale - ein Halbfinal gab es keines in dieser Kategorie wegen zu wenig Turnerinnen. Unterdessen waren wir sogar vollzählig, der Bus von Italien brachte unsere fehlende Turnerin noch rechtzeitig nach Elgg. Auch die Steinstosserinnen gaben vollen Einsatz beim Stossen, aber bis zu Medaillen reichte es leider nicht ganz. Bei der Disziplin 40kg Steinstossen waren wir dann froh, nicht teilnehmen zu müssen, sondern von der Tribüne aus zuschauen zu dürfen. Im Final musste sich unsere Steinheberin dann geschlagen geben, sodass wir immerhin mit einem Vize-Schweizermeistertitel nach Hause kamen.

Nachdem an der Rangverkündigung allen starken NationalturnerInnen feierlich die Auszeichnungen überreicht wurden, machten wir uns zufrieden mit dem Tag und den neu gesammelten Erfahrungen wieder auf den Weg nach Hause. 

Kay Schlatter in Cottbus erfolgreich

An der Juniorstrophy vom 22./23.9.2018 in Cottbus zeigte Kay Schlatter erfreuliche Leistungen.

Im Mehrkampf vom Samstag wurde er 7. und qualifizierte sich für vier Gerätefinals. Nur mit seiner Pferdpauschenübung am letzten Gerät war er nicht zufrieden. 

 

Am Sonntag konnte er seine guten Leistungen mit zwei 4. Rängen am Boden und an den Ringen und zwei Podestplätzen mit den 3. Rängen am Barren und am Reck bestätigen.

 

Herzliche Gratulation!


(Bericht: Duri Kunz)

Zum 5. Mal Schweizermeister am Barren

Aktueller Stand der Erfolge im Vereinsturnen STV Wetzikon:

Barren: 5x Gold, 3x Silber, 3x Bronze

Gerätekombination: 1x Gold, 1x Bronze

 

Für jeden Erfolg eine Flamme, das gibt ein schönes Feuer, und das gibt Kraft für noch ganz viele Erfolge.

 

Es gab verschiedene Wege die zum Erfolg führten. Eine Gruppe verpflegte sich vor dem grossen Finale auf der Gartenterrasse vom Hallenbad mit Nussstangen oder schön gefüllten Sandwiches zum Dessert für Jeden ein Röllchen der Banane von Felix. Und das konnte schon für grosse Unterhaltung sorgen. Eine andere Gruppe vergnügte sich in der Turnhalle, wo sich unser Präsi als Hauswart übte.

 

Das waren so die letzten Tätigungen um die Nervosität zu Bändigen. Danach kam aber der Tunnelblick und eine sehr seriöse Vorbereitung sagte Yves.

 

Es begann nach den Sommerferien mit dem Showturnen in Ziefen. Mit vielen Absenzen wurden an nur drei Barren 15 Turner angesagt die zusammen an den Barren turnen würden. Es waren aber nur Neun dort. Die GK zeigte aber, dass sie bereits gut für die SM vorbereitet und in Form waren. Am Team Masters in Egg konnten die Barrenturner wieder fünf Barren füllen. Die Einen mussten aber Ihren Stammplatz am vorderen Barren abgeben und an einen hinteren wechseln. Im zweiten Finaldurchgang gelang dann auch einer mit meisterlicher Form.

 

Zwei Wochen später, also letztes Wochenende, war in Burgdorf die SMV Schweizer Meisterschaften im Vereinsturnen. Der Druck der beiden Wetziker Riegen war gross da beide ihre Meistertitel vom 2017 verteidigen wollten. In der Gerätekombination Boden und Minitramp zeigten 19 Turnerinnen und Turner ihr Programm, gespickt mit neuen Sprüngen und neuer Musik. Zusammengestellt und einstudiert durch Sandy und Yves Luginbühl. In der Vorrunde, am Samstag erreichten sie damit den 4. Rang und qualifizierten sich 15 Hundertstel hinter dem Sieger und zukünftigen Schweizermeister TV Buchtalen für den Final vom Sonntag.

 

Bei den Barrenturnern war es am Samstag auch eng. Mit 1 Hundertstel Vorsprung rutschten sie vor Schattdorf noch ins Finale. 6 Hundertstel hinter dem bestplatzierten TV Roggliswil. Somit erreichten Die Wetziker ihre Zwischenziele und mein Spruch der Jahre zuvor wurde wieder umgesetzt. Ich sagte jeweils:“ Ich komme erst am Sonntag wenn ihr wollt dass ich euch fäne dann müsst ihr ins Finale.“: )

 

10.05 Uhr kam also der Fänzug in Burgdorf an und wir Alle waren Bereit auf das erste soo looos! Hopp Wetzikä!!

 

Es war einfach wieder schön  der GK zuzuschauen. Doch leider schlichen sich mehrere Fehler ein und aus der Verteidigung wurde der für Endtäuschung sorgende 4. Rang. Die Endtäuschung ist klar, aber was die Gruppe zeigte mit dem vielseitigen und erschwerten Programm, da können sie ganz verdient Stolz sein.

 

 Die Vorgeschichte des Barrenfinals kennt ihr ja bereits. Aber wie eng so ein Finale ausgehen konnte, das war doch beeindruckend. Die Einen waren sehr synchron die Anderen sehr sauber, welche machten viel Show und dann gab es wieder den STV Wetzikon die von allem den guten Mix waren und dazu noch keine Fehler machten. Als Leihe war nicht zu erkennen wer Meister werden wird, aber für das gab es die Wertungsrichter und auch bei denen ging es nicht auf. Wetzikon und Roggliswil kamen aufs gleiche Schlusstotal von 9.80 Punkten und wurden zusammen Schweizermeister. Für Wetzikon zum 5. Mal am Barren. 2011, 2012, 2014, 2017, 2018.

 

 

 Herzliche Gratulation dem 14 köpfigen Sieger Team unter der Leitung von Stephan Fäh und Raphael Ramseier. 

 

Mit zwei Siegern kam der Veranstalter zu einem Pokalengpass, unsere  Barrenmänner fanden darauf die vorübergehende Lösung. Sie ritzten über die 2 vom einen Steinpokal einfach eine 1 und warten bis sie die richtige Trophäe bekommen. 

 

(Bericht: Duri Kunz)

 

Mehr zu den Noten und zum Abschneiden der erfolgreichen Oberländer unter:

https://www.smv-css.ch/images/Rangliste_SMV_2018_Final.pdf