Schweizermeisterschaft Rhythmische Gymnastik

Das Final der Schweizermeisterschaft der Rhythmischen Gymnastik fand dieses Jahr am 19. und 20. Mai 2013 in Neuchâtel statt. Die Gymnastinnen der RG Wetzikon aus dem Regionalen Leistungscenter (RLZ) waren erfolgreich mit dabei. Darja Antipova holte sich in der Kategorie P2 mit zwei Ausdruckstarken und nahezu perfekt geturnten Übungen verdient die Goldmedaille. Jessica Roedel hatte mit nur 0.825  Punkten Abstand den 2. Rang erreicht. In der Kategorie P3 erhielt Lisbeth Haldemann gleich 4 Medaillen: Bronze im Mehrkampf, Silber mit Ball und Seil sowie Bronze mit Reif.


Ebenfalls am Start waren an dieser Schweizermeisterschaft auch die JEM-Gruppe (Gymnastinnen aus dem Juniorinnenkader, welche an der Europameisterschaft starten) sowie das Nationalkader. In beiden Gruppen (JEM und Nationalkader) ist je eine Gymnastin aus der RG Wetzikon vertreten. Tamara Stanisic, Jg. 1998 hat sich mit der JEM-Gruppe verdient die Goldmedaille erturnt. Die SM hat für Tamara als letzten Vorbereitungswettkampf vor der Europameisterschaft vom Datum in Wien gegolten.

 

Julia Novak, Jg. 1997 hat mit der Gruppe des Nationalkaders an der Schweizermeisterschaft mit einem riesigen Abstand von 14.0 Punkten auf die 2. Rangierten ebenfalls zuoberst auf dem Podest gestanden und dufte die Goldmedaille empfangen.

 

Ebenfalls am Final der Schweizermeisterschaft mit dabei waren unsere grösseren Vereinsgymnastinnen (Nathalie Luginbühl, Jg. 98, Salome Aubry, Jg. 99, Andrea Hollenstein, Jg. 01, Nicole Weber, Jg. 01, Zoé Lehman, Jg. 02 und Simona Siegenthaler, Jg. 03). Sie starteten in der Kategorie G1 (Gruppen). Die RG Wetzikon war zuvor noch nie mit einer Gruppe an der Schweizermeisterschaft, sodass dies für die Gymnastinnen sowie die Trainerin Neuland war. Umso erfreulicher war, dass sich die Gruppe bei den ersten beiden Qualifikationswettkämpfen auf Rang 7 platzieren konnte. Nach diesen guten Resultaten hofften wir, am Final evtl. noch 1 oder 2 Ränge gutzumachen. Leider ist es beim ersten Durchgang am Sonntag nicht so gut gelaufen. Die kleinen Patzer wurden hart bestraft und wir fanden uns auf dem 12. Rang wieder. Dies wollten wir natürlich nicht hinnehmen. Die Gymnastinnen waren sich einig, beim 2. Durchgang am Montag nochmals alles zu geben und trainierten nochmals fleissig alle Elemente sowie die Synchronität und die Formationen. Egal auf welchem Rang die Gruppe schlussendlich landete, die Trainerin war über den Einsatz ihrer Schützlinge sehr stolz. Und siehe da, der 2. Durchgang verlief sehr gut. Die fast fehlerfreie Übung wurde mit einer guten Note belohnt. Da beide Noten für das Endergebnis zusammengezählt wurden, erreichten wir zu guter Letzt doch wieder unseren «gewohnten» 7. Rang (Diplome bis zum 8. Rang).

 

Herzliche Gratulation an alle für die ausgezeichneten Resultate!

Darija Antipova
Darija Antipova
Vereinsgymnastinnen
Vereinsgymnastinnen

(Text: Daniela Gmür)